SoulWorker

SoulWorker – ein Prügel Onlinegame mit Anime-Optik. MMO und Anime – das funktioniert seit jeher erstaunlich gut! Auch SoulWorker wird dem fernöstlichen Anspruch gerecht und ist nun endlich auch in Mitteleuropa und Nordamerika angekommen. Das Download Onlinegame vereint rasante Action, eine solide Story und jede Menge Spaß für Spieler, die nicht vor ausführlichem Grinding zurückschrecken. Alle Infos sind im Test zu lesen!

Kostenlos SoulWorker spielen – Anime Action Onlinespiel

SoulWorker hat es über die großen Teiche geschafft – und schon nach wenigen Tagen für große Unruhe gesorgt. Gameforge nämlich implementierte kurzerhand einen IP-Block, der alle Spieler traf, die nicht aus Europa oder Nordamerika stammen. Dabei hatten sich auch Zocker in Asien auf die englischsprachige Ausgabe gefreut, möglicherweise gar Geld in ihren Charakter investiert. Kundenfreundlichkeit sieht anders aus.

Haudrauf aus Südkorea

Würde das knallige MMORPG aus Deutschland stammen: Fans und Spielern würden sich wahrscheinlich über die fürchterlich-klischeehafte Aufmachung ärgern. Das MMO bereitet den Weg für kindlich aussehende Charakter, übertriebene Action, große Augen und „Uniformen“, die das Wort Rüstung kaum wert sind.

Doch weit gefehlt: Das Animespiel stammt aus Südkorea, hat sich längst auf dem einheimischen Markt etabliert und sich nun aufgemacht, den Rest der Welt zu erobern. Das geht vor allem, wenn Spieler mit den fernöstlichen Eigenheiten vertraut sind. Wer nicht grinden oder Geld bezahlen möchte, verliert! Auch die ein oder andere clevere Story bleibt gern verborgen, weil der Spaß am Kampf im Fokus steht.

Dämonen übernehmen das Land in SoulWorker

Nun, sonderlich kreativ ist ein postapokalyptisches Thema freilich nicht. Doch es verhält sich bei den kreativen Köpfen, die an gratis Onlinegames tüfteln, ähnlich wie beim Fantasy-Szenario: Statt allzu sehr auf der Realität aufbauen zu müssen, sind der Vorstellungskraft keine Grenzen gesetzt. Und eben das erwarten wir letztendlich von einem Rollenspiel: Realitätsflucht und gute Unterhaltung.

Beim SoulWorker-MMO steht die Menschheit mal wieder vor ihrem Ende. Dämonen sind aus einem anderen Portal geschlüpft und haben schlichtweg die Zerstörung unserer Rasse im Sinn. Klare Sache also: Das gilt es aufzuhalten! Passenderweise sind junge, als vermisst geltende Leute zurückgekehrt, die nunmehr über besondere Kräfte verfügen. Sie nennen sich SoulWorker!

Eine Oberflächliche Qual der Wahl

Das MMORPG startet typisch für sein Genre. Nutzer schlüpfen in die Rolle eines SoulWorkers und haben die Wahl aus verschiedenen Persönlichkeiten. So besitzen Schwertkämpferin Haru, die mit einer Sichel agierende Lilly, der Revolverheld Erwin, Gitarristin Stella und der Faustkämpfer Jin ihre ganz eigenen Vor- und Nachteile, die bestenfalls in verschiedenen Durchgängen kennengelernt werden.

Ein Manko des von Anime inspirierten Spiels: Es ist leider nicht möglich, einen eigenen Charakter zu erstellen. So sind lediglich Haar- und Hautfarbe modifizierbar. Gamern, denen dies sauer aufstößt, ist dementsprechend nahegelegt, dass MMO kostenlos spielen und ausführlich testen zu können. Keine Sorge allerdings: Die vielen nahezu deckungsgleich aussehenden Avatare fallen schon bald nicht mehr auf!

Die ersten Schritte im Rollenspiel SoulWorker

Das Action MMORPG startet gewaltig. Eine vertonte Zwischensequenz jagt die nächste, SoulWorker könnte in just dieser Hinsicht problemlos mit modernen Konsolentiteln mithalten. Danach flacht das Geschehen leider etwas ab. Wie bei vielen herunterladbaren Onlinegames: Ist am Anfang viel zu tun, erweist sich die ein oder andere Quest bald als langwieriger Zeitvertreib mit wenig Nervenkitzel. Der Großteil der Gespräche findet im Rahmen von Textdialogen statt. Immerhin: Es ist nicht viel zu lesen, der Spielspaß wird also nur rudimentär beeinflusst.

Das Rollenspiel ist in erster Linie auf spritzige Kämpfe ausgelegt. Und genau die sind den Entwicklern gelungen! Spieler verfügen über Standardangriffe, statten sich zügig mit Spezialfähigkeiten aus und prügeln sich durch die Dämonenhorden, als gäbe es kein Morgen. Qualität und Quantität stimmen im gleichen Maße.

Manchmal fehlt Abwechslung im Spiel

Sind Grind und Anime deine Freunde, kommst du bei SoulWorker voll und ganz auf deine Kosten! Für alle anderen Spieler entscheidet sich nach spätestens zehn Stunden, ob es das alles überhaupt wert ist. Das soll keine negative Kritik sein. Doch wer unbedingt nach der besten Ausrüstung giert und die besten Upgrades wahrnehmen möchte, kommt gar nicht drumherum, dieselben Gegenden und Dungeons mehrmals auf Gegner abzuprügeln.

Umso besser ist es also, dass jeder Interessierte das Rollenspiel kostenlos spielen kann. Immergleiche Quests können Vollpreistitel schnell zum Albtraum werden lassen. Bei MMOs aus dem asiatischen Raum gehört der Zeitfaktor jedoch fast schon als positive Eigenschaft dazu. Beim jetzigen Gameplay bleibt das Potenzial für den gewöhnlichen Spieler aus Europa oder Nordamerika aber doch auf der Strecke.

SoulWorker kostenlos spielen – Action MMO Browsergame

Fazit zu Soulworker: Unterm Strich ist das SoulWorker MMO eine Frage der persönlichen Erwartungshaltung. Freunde von asiatischen RPGs kommen von der ersten Sekunde an auf ihre sprichwörtlichen Kosten – auch dann, wenn sie auf die Premiumvorteile verzichten und sich lediglich im regulären Modus durch die Spielwelt wüten. Die Kämpfe verfügen über angenehm taktische Einflüsse, erlauben die Anwendung von Strategien und sind, ganz nebenbei, hervorragend anzusehen.

Schwierig wird es jedoch, wenn Spieler beim grinden mehr erwarten als die immergleichen Dungeons. Denn hier bleibt das Game weit hinter den Erwartungen zurück. Somit ist die Fernost-Produktion sicherlich zu den besseren gratis Onlinegames zu zählen. Der Sprung an die Weltspitze wird jedoch vorerst nicht gelingen können.

ActionspieleRollenspiele

Kommentare zu SoulWorker

SoulWorker
Hat Dir das Video von SoulWorker gefallen? Meld Dich jetzt kostenlos an!